17.08.21: Frischer Wind in Bergen: Unsere neuen Kandidaten für den Stadtrat Bergen.

Manuel Gutschke und Ingrid Alm
Manuel Gutschke und Ingrid Alm

Die Schwerpunkte unserer geplanten Stadtratsarbeit in Bergen sind der Umwelt- und Klimaschutz sowie die Förderung sozialer Themen:

 

Bei Ratsbeschlüssen den Klimaschutz aktiv mit einbeziehen bzw. prüfen

 

Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

 

Förderung der Elektromobilität

  • Ladesäulen für Elektroautos an zentralen Stellen z.B. Bei Einkaufszentren
  • Ladestationen für E-Bikes an öffentlichen Gebäuden und in jedem Ortsteil von Bergen
  • Neufahrzeuge für den städtischen Fuhrpark nur noch elektrisch
  • breitere Radwege, um Fahrradfahren sicherer zu machen

 

verstärkte Nutzung von erneuerbaren Energiequellen

  • verpflichtende Installation von Fotovoltaikanlagen
  • Ausweisung eines rein ökologischen Neubaugebietes in Bergen

 

Umwelt- und Artenschutz

  • vermehrt Blühstreifen zum Schutz der Insekten an Straßenrändern oder auf städtischen Flächen
  • Einsatz der Stadt für eine Reaktivierung der Bahnstrecke Celle-Soltau
  • Förderung von Regenwassernutzungsanlagen und bessere Information darüber u.a. zur Entlastung der öffentlichen Kanalisation und Verminderung des Wasserverbrauchs
  • Einrichtung eines Wertstoffhofes im Kerngebiet Bergens zur Annahme von Altglas, Papier, Textilien, Sondermüll etc., um Vermüllung der Containerstellplätze zu beenden, evtl. in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe

 

 

Soziales

  • Erhalt und Ausbau der Kindergärten und Grundschulen für das Wohl der Kinder
  • Einbau von Luftfilteranlagen in Kitas und Grundschulen
  • Erhalt der Integrationsbeauftragenstelle
  • Förderung des sozialen Lebens durch Aktionen wie „Essensfest der Kulturen“, geführte Geocaching- oder  Adventurelab-Touren mit regionalen Schwerpunkten,  Seifenkistenrennen der Grundschulen mit Unterstützung heimischer Tischler etc.
  • Förderung der Gewerbeansiedlung / evtl.  Erweiterung des Gewerbegebiets, um neue Arbeitsplätze zu schaffen
  • Erhalt von Sportstätten und des Stadtbades 

 


Ingrid Alm, 62 Jahre, Beamtin:

 

Ich bin für ein blühendes Bergen, welches liebens- und lebenswert für alle ist. Artenvielfalt, Umwelt- und Klimaschutz sowie ökologisches Bauen sind Themen, welche ich gerne auf Augenhöhe und bürgernah gemeinsam gestalten möchte.

 

Außerdem ist für mich die Förderung unserer Kinder eine Herzensangelegenheit: Sie sind unsere Zukunft, daher sollte es unser aller Ziel sein, sie bereits in der Kita zu fördern und zu selbstbewussten Menschen zu erziehen.

Manuel Gutschke, 37, Lehrer und IT-Berater:

 

Insbesondere der Erhalt unserer Schulen für die Bildung unserer Kinder und fortschrittliche Digitalisierung liegen mir am Herzen. Ich bin gegen Massentierhaltung, aber für den Ausbau und Erhalt unserer wunderschönen Natur. Lasst uns Bergen gemeinsam lebendiger und ökologisch moderner gestalten, damit wir und unsere Kinder hier eine schöne Zukunft vor sich haben können.



12.06.21: Stadtspaziergang der GRÜNEN in Bergen

Die Ortsgruppe der GRÜNEN und Interessierte im Betonwerk der Firma Zink (Foto: Walter Nemitz)
Die Ortsgruppe der GRÜNEN und Interessierte im Betonwerk der Firma Zink (Foto: Walter Nemitz)

Am Sonnabend, 12. Juni 2021, hat die Ortsgruppe Bergen Bündnis 90/ Grünen zu einem „Stadtspaziergang“ eingeladen, um sich über  umweltgerechtes Bauen zu informieren. Im Betonwerk der Firma Zink gab Herr Holger Tycher (links) ausführliche Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten von Regenwassernutzungsanlagen, um kostbares und teures Trinkwasser zu sparen. Bei der Firma Tschiskale ging es um die Nutzung von Geothermie und Luftwärmepumpen. Mit einem Anteil von 23% tragen die Heizungen wesentlich zum CO2- Ausstoß und damit zur Erderwärmung bei. Außerdem können dadurch Heizkosten eingespart werden. Der nächste „Stadtspaziergang“ ist schon in Planung.


22.07.20: Erhalt der Artenvielfalt

Ingrid und Burghard Alm am Stand von Bündnis 90 / Die GRÜNEN auf dem Marktplatz in Bergen
Ingrid und Burghard Alm am Stand von Bündnis 90 / Die GRÜNEN auf dem Marktplatz in Bergen

Die Grünen haben 2020 mit einer Unterschriftenaktion das Volksbegehren für mehr

Artenvielfalt unterstützt.

Ingrid Alm hat bei der Stadt Bergen einen Antrag auf Anlegen von Blühwiesen auf

ungenutzten Flächen gestellt. Dieser Antrag wurde positiv aufgenommen und Flächen, die

sich für diesen Zweck eignen würden, benannt. Das würden die Grünen in Bergen gern im

kommenden Jahr umsetzen.


Leserbrief zu „Sparen auf Rücken der Kinder“ CZ 08.07.2020

Die Sparmaßnahmen im Bereich der Kinderbetreuung sind nicht vereinbar mit grünen

Zielen. Wo bleibt die Familienfreundlichkeit? Die Sparmaßnahmen im Berger Haushalt

dürfen nicht auf dem Rücken der Kinder und damit der Eltern ausgetragen werden! Es

sollte sich inzwischen herumgesprochen haben, dass es viel mehr Kinder mit

Verhaltensauffälligkeiten, Sprachproblemen (nicht nur bei Kindern, die als Flüchtlinge zu

uns gekommen sind) und psychischen Auffälligkeiten wie z. B. Autismus gibt. Die

Erzieherinnen müssen eine hohe psychische Belastung aushalten, die bei einer erhöhten

Kinderzahl unerträglich werden kann. Die Folge ist oft ein höherer Krankenstand. Wenn

man im Bereich der Kinderbetreuung spart, verlagert man das Problem in die Schulen. Es

ist nicht damit getan, Räume zu vergrößern! Wir wissen, dass eine Förderung mehr

bewirkt je früher sie anfängt. Außerdem wäre es für berufstätige Eltern sehr schwierig,

wenn es keine Betreuung in den Randbereichen mehr gäbe. Unser Arbeitsleben erfordert

von allen mehr Flexibilität. Darauf müssen wir auch in der Kinderbetreuung reagieren. Ich

bedaure sehr, dass sich die Vertreter der Grünen im Stadtrat zu Mehrheitsbeschaffern der

CDU gemacht haben.

 

Elke von Meding